Bogenbau als Kunsthandwerk

„[…] Im Bogensport werden die technischen Bögen wie Compoundbogen und Olympischer Recurvebogen, auch Systembögen genannt, von den überwiegend aus Holz und Bambus gefertigten traditionellen Bögen unterschieden. Technische Bögen haben durchweg ein Visier, dazu stabilisierende Anbauteile und sind in der Regel aus Aluminium, Carbon und Kunststoff-Verbundwerkstoffen gefertigt. Diese Bögen erreichen auch auf weiten Entfernungen eine hohe Präzision, die im Visier, und auch den verwendeten Werkstoffen, begründet ist. Gefertigt werden die Komponenten auf CNC-Fräsen in großen Stückzahlen.

Traditionelle Bögen, wie sie Raoul Duwe individuell fertigt und vertreibt, sind aus Holz, teils schichtverleimt, oft mit Bambus an den Wurfarmen gefertigt. Carboneinlagen in den Wurfarmen werden nur auf speziellem Kundenwunsch hinzugefügt. Diese Bögen werden entweder „über die Hand“ oder eine kleine Auflage, die ins Bogenfenster geschnitten ist, das Shelf, geschossen. Damit stehen diese Bögen in direkter Linie zu ihren historische Vorgängern, den englischen Langbögen und skythischen Reiterbögen. Jeder dieser Bögen ist ein Unikat, auch bei gleicher Bauweise gibt es durch den Werkstoff Holz individuelle Unterschiede im Gebrauch. […]“

weiterlesen / Quelle: https://www.dewezet.de/startseite_artikel,-bogenbau-als-kunsthandwerk-_arid,2401929.html