Berlin Bamboo Bikes – sweet weed on wheels

Bei Berlin-Bamboo-Bikes geht es um die Entwicklung und den Bau von Fahrrädern und anderen Dingen aus Bambusrohr (Bambus ist ein Riesengras und kein Holz! Mehr Info: Wikipedia) bzw. NaWaRo (Info: NachWachsende Rohstoffe). D.h.: So viele Bambusfahrräder und andere NaWaRo-Produkte, so schnell wie möglich an den Start zu bringen! Unterstützt wird die Initiative vom Bambushandel CONBAM.

Das ARD-Mittagsmagazin berichtet über Berlin-Bamboo-Bikes:

 

„Berlin Bamboo Bikes“ beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ erfolgreich

Berlin, 28. April 2010 – Die von der unabhängigen Hochschulgruppe Berlin – grüneUni – entwickelten Fahrräder aus Bambus, die „Berlin Bamboo Bikes“, sind Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“. Antje Uhlig von der Deutschen Bank in Berlin zeichnete heute die Fahrräder aus nachwachsendem Rohstoff als „Ausgewählten Ort 2010“ aus. In ihrer Projektwerkstatt für Studenten zeigt die unabhängige Hochschulgruppe mit dem Bau von Bambusfahrrädern, dass sich nachwachsende Rohstoffe als hochwertige Konstruktionswerkstoffe eignen. Damit sind die „Berlin Bamboo Bikes“ Teil der größten Veranstaltungsreihe Deutschlands, die bereits im fünften Jahr von der Deutschen Bank und der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler durchgeführt wird.
Anlässlich der Preisverleihung betonte Antje Uhlig: „Die grüneUni beweist mit ihren ‚Berlin Bamboo Bikes‘, wie die Kooperation von ökologischer Wissenschaft und nachhaltiger Wirtschaft funktionieren kann. So werden Unternehmen auf die Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen aus der Landwirtschaft für die Industrie aufmerksam gemacht und Deutschlands Ruf als Innovationsstandort gestärkt.“
Thomas Finger von der grünenUni kommentierte die Auszeichnung: „Wir sind sehr stolz, ein ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen zu sein.“ „Am Wettbewerb ‚365 Orte im Land der Ideen’ haben wir teilgenommen, um den schnellen Umstieg auf eine nachhaltige Mobilität voranzutreiben und die Rohstoffwende als essentiellen Schritt für eine ökologische Zukunft bekannt zu machen.
Die Rohstoffwende beschreibt den Übergang von einer auf nicht erneuerbaren Rohstoffen (fossil und mineralisch) basierenden Wirtschaftsweise zu einer, in der Nachwachsende Rohstoffe, also Agrar- und Forstrohstoffe, die hauptsächliche industrielle Basis bilden. Jetzt nach der erfolgreichen Wettbewerbsteilnahme freuen wir uns auf zahlreiche Kooperationen mit Wissenschaft, Industrie, Handwerk und Wirtschaft.“, so Thomas Finger weiter. Aus mehr als 2.200 eingereichten Bewerbungen überzeugten die „Berlin Bamboo Bikes“ die unabhängige Jury. Damit zählen die grünen Fahrräder zu den 365 Preisträgern, die mit ihren zukunftsfähigen Ideen Deutschland als das „Land der Ideen“ repräsentieren. „Die ‚Ausgewählten Orte 2010‘ zeigen auf vielfältige Weise die Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands. Jeden Tag sehen wir, wie durch das enorme Potenzial, das hier in der Region steckt, das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst“, begründet Antje Uhlig das Engagement der Deutschen Bank.

Kontakt:

grüneUni – Berlin-Bamboo-Bikes

Thomas Finger

Tel.: 0179-2408041

thomas.finger@gruene-Uni.org

www.berlin-bamboo-bikes.org